Service & Support

Triware IT Home

Server & Storage

Desktops & Mobile

Produktivität und Mobilität in zeitgemässem Design.

 

Ob klassischer Personal Computer, schickes Notebook oder trendiger Tablet-PC, wir sind ständig auf der Suche nach den besten Produkten. Denn nicht zuletzt beeinflussen Benutzerfreundlichkeit, Wahrnehmung und Ergonomie am Arbeitsplatz und unterwegs die Akzeptanz der Produkte beim Anwender. Dies zum bestmöglichen Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten und ein hochwertiges Wartungs- und Service-Paket mitliefern zu können, ist unser Mehrwert.
• • •
Zu unseren wichtigsten Hardware-Lieferanten im Bereich "Desktops & Mobile" für Systeme und Peripherie zählen Acer, Apple, Asus, Eizo, Fujitsu, HP Inc., IIyama, Lenovo, Microsoft Surface und Western Digital.
• • •
Noch vor wenigen Jahren hat Windows den Desktop Markt, und somit die Schnittstelle zum Benutzer, klar dominiert. Apple macOS konnte kleine profitable, Linux kaum merkbare Marktanteile für sich beanspruchen. Zwar ist die Dominanz von Windows am Arbeitsplatz unbestritten, so sind es doch neue Geräte mit Android-, iOS- und Windows 10-Bedieneroberfläche, die die Entwicklung zu neuen Technologien vorantreiben. Zu den neuen Entwicklungen zählen Cloud-, Virtualisierungs- und Web-Technologien, die zunehmend auch den klassischen Büroarbeitsplatz erobern. Um diesen Herausforderungen gewachsen zu sein, bilden wir uns ständig fort, sind Trends gegenüber aufgeschlossen und vernetzen Neues mit Bewährtem.

SURFACE UPDATE Q4/2019: Microsoft kündigt neue Geräte für mehr persönliche Produktivität an.
• • •
Seit der Produktvorstellung 2012 setzt Microsoft mit der Surface-Familie (Pro, Laptop, Studio, Book und Hub) neue Impulse im Markt. Sie besteht aus unterschiedlichen Formfaktoren, die produktives und kreatives Arbeiten ermöglichen. Die Hardware zeichnet sich durch besonders hochwertiges Design, ausgewählte Materialien und die Verwendung leistungsstarker Komponenten aus. Alle Geräte sind über Pen und Touch bedienbar und setzen neue Standards in Bezug auf Performance und Sicherheit.
 
• • •
SURFACE PRO X
• • •
Surface Pro X ist mit seinem kompakten Format, großen Display und LTE Advanced für die Verwendung unterwegs optimiert. Dank des eigens von Microsoft und Qualcomm entwickelten ARM-Prozessors SQ1 läuft Surface Pro X besonders energieeffizient. Es kommt in einem sehr dünnen Gehäuse, das an der schmalsten Stelle lediglich 5,3 Millimeter misst. Darüber hinaus besitzt Surface Pro X ein 13-Zoll-PixelSense-Display mit ultraschmalem Bildschirmrand, das Inhalte mit einer Auflösung von 2880 x 1920 bei 267 dpi brillant und kontrastreich darstellt. Die Grafikverarbeitung auf Basis von zwei Teraflops sorgt für ein optimales Nutzererlebnis beim Surfen oder Multimedia-Streaming und ermöglicht das Anschließen hochauflösender Bildschirme. Der mobile PC verfügt über zwei USB-C Anschlüsse sowie eine Schnellladefunktion und ist in der Farbe Mattschwarz erhältlich.
• • •
SURFACE PRO 7
• • •
Ausgestattet mit den neuesten Intel Core Prozessoren der 10. Generation ist Surface Pro 7 deutlich performanter als der Vorgänger. Zudem verfügt es neben dem USB-A-Anschluss erstmals über einen modernen USB-C-Anschluss sowie eine Schnellladefunktion und Batterielaufzeit für den ganzen Tag. Darüber hinaus bietet das Gerät die gewohnt flexiblen Einsatzmöglichkeiten als Laptop mit andockbarer Tastatur oder als Tablet mit 12,3-Zoll-PixelSense-Touch-Display. Surface Pro 7 kommt in den Farben Mattschwarz und Platin auf den Markt und kann mit Signature Type Covern in den neuen Farben Mohnrot und Eisblau oder den bekannten Modellen in Schwarz und Platin kombiniert werden.
• • •
SURFACE LAPTOP 3
• • •
Die dritte Generation von Surface Laptop 3 wird es zum ersten Mal auch in einer 15-Zoll-Variante und mit einem Gehäuse komplett aus Aluminium geben. Privatkunden erhalten die 15-Zoll-Geräte erstmals mit Prozessoren von AMD. In allen Devices mit 13,5-Bildschirm sowie in den 15-Zoll-Varianten für Geschäftskunden arbeiten Intel Core Prozessoren der 10. Generation. Surface Laptop 3 verfügt über eine entfernbare SSD-Festplatte, einen USB-C und einen USB-A Anschluss sowie überarbeitete Dual Fernfeld Mikrofone und ein vergrößertes Trackpad. In der 13,5-Zoll-Variante ist Surface Laptop 3 mit Aluminium-Gehäuse in Mattschwarz und Sandstein erhältlich und mit Alcantara-Tastatur-Überzug in Platin und Kobaltblau. Surface Laptop 3 mit 15-Zoll-Display ist in den Farben Mattschwarz und Platin in Metallausführung verfügbar.

CES LAS VEGAS (7. bis 10.01.2020): PRODUKTANKÜNDIGUNGEN.
 
• • •
Auf der diesjährigen CES in Las Vegas standen richtungsweisende Technologien und Ideen im Vordergrund, wie Künstliche Intelligenz (KI), mobile Konnektivität (G5) und digitale Gesundheitstechnologien. 4.400 Ausstellerfirmen nutzten den weltweit größten Technologie-Event, um den rund 170.000 Besuchern ihre neuesten Produkte vorzustellen.
 
• • •
AMD: Mittelklasse-Grafikkarten RX 5600 und RX 5600 XT.
• • •
AMD hat das hauseigene Grafikkarten-Portfolio um neue Mittelklasse-Karten der RX 5600 Serie erweitert. Die RX 5600 XT setzt auf einen teildeaktivierten Navi-10-Grafikprozessor mit 2.304 Stream-Prozessoren (36 Compute Units), die RX 5600 nutzt 2.048 ALUs (32 Compute Units). Die XT-Version ist für den Endkundenmarkt gedacht, die Version ohne XT landet in Komplett-PCs. Wie bei den größeren und kleineren Brüdern kommt auch hier die RDNA1-Architektur zum Einsatz. Die 36 Compute Units in der RX 5600 XT arbeiten mit einer Rechenleistung von 7,19 TFlops. Die Grafikkarte ist mit einem Videospeicher von sechs Gigabyte GDDR6 ausgestattet, welcher über ein 192 Bit breites Speicherinterface angebunden ist.
 
• • •
SAMSUNG: Portable SSD T7 Touch.
• • •
Samsung Electronics kündigt mit der Portable SSD T7 Touch auf der derzeit laufenden CES in Las Vegas die erste tragbare Samsung SSD mit eingebautem Fingerabdruckscanner an. Neben einem Kennwortschutz und der AES-256-Bit-Hardwareverschlüsselung ist der Zugriff auf Wunsch nur durch autorisierten Fingerscan möglich. Die SSD T7 Touch liefert im Vergleich zur Vorgängerserie, der Portable SSD T5, nahezu doppelte Übertragungsraten und arbeitet 9,5-mal schneller als externe HDD-Festplatten. Damit ist sie die schnellste derzeit verfügbare externe SSD auf Basis des USB 3.2 Gen 2-Standards. Die 58 Gramm leichte SSD T7 Touch ist in den Farben Schwarz und Silber und in Kapazitäten von 500 GB, 1 TB und 2 TB erhältlich.
 
• • •
INTEL: Mini-PC NUC 9 Extreme.
• • •
Intel hat auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas die neue Generation seiner Mini-PCs Intel NUC (Next Unit of Computing) vorgestellt. Der NUC 9 Extreme, Codename Ghost Canyon, ist ein direkter Nachfolger der als Skull Canyon und Hades Canyon bezeichneten NUCs. Sie übertreffen deutlich die Leistung, die man von einem PC in einem sehr kompakten Gehäuse erwarten würde. So stattet Intel den neuen Barebone mit einem entsperrten Core-i9-Prozessor der neunten Generation und einem internen 500-Watt-Netzteil aus. Es lassen sich aber auch Core-i7- und Core-i5-Prozessoren konfigurieren. Außerdem ist es der erste NUC, der eine eigenständige Desktop-Grafikarte aufnehmen kann. Unterstützt werden Dual-Slot-Karten mit einer Länge von bis zu 8 Zoll für PCIe-x16-Slots.

EIZO (Q1/2020): EV2460 - Neuer 23,8-Zoll-Monitor mit IPS-Panel.
• • •
Gleich auf den ersten Blick fällt der schmale Gehäuserahmen des EV2460 auf. Dieser verleiht dem 23,8“-Bildschirm mit 16:9-Format ein schlankes, kompaktes Design, das für mehr Platz auf dem Schreibtisch sorgt. Durch den kaum sichtbaren Rahmen eignet sich der Monitor darüber hinaus hervorragend für Mehrschirminstallationen. Auch in puncto Bildqualität und Ergonomie erfüllt der EV2460 alle Anforderungen an einen Bildschirm für moderne Büroumgebungen: Entspiegelung und Auto-EcoView schaffen eine blendfreie Sicht. Das Full-HD-LCD mit IPS-Technik gestattet größte Betrachtungswinkel. Die typische Helligkeit des EV2460 beträgt 250 cd/m2 und er erreicht ein Kontrastverhältnis von 1.000:1. DisplayPort-, HDMI-, DVI-D- und DSub-Signaleingänge sowie vier USB-Downstream-Ports bieten vielfältige Anschlussmöglichkeiten.
• • •
OPTIMAL FÜR BÜROEINSATZ
Der FlexScan EV2460 eignet sich optimal für den Einsatz im Büro und sämtlichen Umgebungen, wo es auf ein schlankes, kompaktes Design ankommt. Ganz besonders gilt das in Börsen- und Handelsräumen sowie in Leitständen und Kontrollwarten, wo häufig Mehrschirmlösungen zum Einsatz kommen. Dank der EIZO EcoView-Technologie liegt der typische Energieverbrauch des EV2460 bei nur 10 Watt. Auto-EcoView passt die Helligkeit des Bildschirms kontinuierlich an das vorhandene Umgebungslicht an, um den Energieverbrauch zu senken und einer Blendung durch ein zu helles Bild entgegenzuwirken. Der EcoView-Optimizer erkennt Bildinhalte und reduziert, je nach Inhalt, vollautomatisch die Hintergrundbeleuchtung, ohne die Bildqualität zu verringern. So senkt das Gerät den Stromverbrauch und schont die Umwelt.
• • •
5 JAHRE GARANTIE MIT VOR-ORT-AUSTAUSCHSERVICE
Wie für alle FlexScan-Modelle bietet EIZO auch für den EV2460 fünf Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Austauschservice. Das bedeutet höchste Investitionssicherheit und geringe TCO (Total Cost of Ownership).
• • •
NACHHALTIGES PRODUKT
Jeder EV2460 wird sozialverantwortlich produziert. Die Produktion ist frei von Kinder- und Zwangsarbeit. Lieferanten entlang der Lieferkette sind sorgfältig ausgewählt und haben sich ebenfalls dieser Verantwortung verpflichtet. Dies gilt insbesondere für sogenannte Konfliktmineralien. Gefertigt wird der FlexScan-Monitor im eigenen Werk nach einem ISO 14001 zertifizierten Umweltmanagementsystem. Dies beinhaltet Maßnahmen zur Reduzierung von Abfall, Abwasser und Emission, Ressourcen- und Energieverbrauch bis hin zur Förderung eines umweltbewussten Verhaltens der Mitarbeiter. Über die Aktivitäten im Bereich sozialer Verantwortung und Umwelt legt EIZO jährlich in einem CSR (Corporate Social Responsibility)-Bericht öffentlich Rechenschaft ab.

TRIWARE IT: Proaktiver Schutz zur Risiko-Minimierung.
• • •
Und schlussendlich liegt uns auch die Sicherheit der Geräte am Herzen. Nichts ist so nützlich wie der menschliche Hausverstand gepaart mit Disziplin und Vorsicht, trotzdem wird es passieren, dass Schadsoftware jeglicher Art ungewollt auf den Computer, das Notebook oder das Tablet kommt. Zu ausgefeilt sind die Algorithmen und Methoden der Viren, Trojaner und sonstiger Malware. Proaktiver Schutz bietet keine absolute Sicherheit, vermindet aber das Risiko. Unsere "Desktops & Mobile"-Favoriten dafür sind Acronis, Kaspersky und Trend Micro.
 
BEDROHUNG DURCH PHISHING
• • •
Phishing ist ein Kunstwort, das sich vom englischen "fishing" ableitet. Gemeint ist damit das "Angeln" nach Passwörtern und anderen persönlichen Daten. Phishing gibt es in vielen unterschiedlichen Erscheinungsformen. Die Kriminellen versuchen, Internetnutzer über E-Mails, Messenger, Webseiten oder soziale Netzwerke zur Preisgabe von Daten oder zum Download von Schad-Software zu verleiten. Manchmal ist die Betrugsabsicht so einfach zu erkennen, dass wohl niemand darauf hereinfällt. Oft arbeiten die Täter jedoch mit Tricks des Social Engineering. Sie spielen mit Neugier oder Angst, und dann lassen die potenziellen Opfer alle Vorsicht vergessen. Wenn dann auch noch die E-Mails oder die Webseiten professionell und fehlerfrei gestaltet sind, können die Kriminellen ihre Kampagne wahrscheinlich mit hohen Erfolgsaussichten durchführen.
• • •
Phishing-E-Mails enthalten oft keine Schadsoftware im Anhang, sondern Links auf Webseiten. Kriminelle bauen die Webseiten bekannter Banken oder Dienstleiter möglichst detailgetreu nach und locken ihre Opfer auf diese Seiten. Die Links werden auch auf anderen Wegen verbreitet, etwa über Forenbeiträge oder Facebook. Unter einem Vorwand werden die Besucher auf der gefälschten Webseite aufgefordert, Benutzernamen, Passwort und weitere Infos wie TANs (Transaktionsnummern) einzugeben. Skepsis ist der beste Schutz vor Phishing-Attacken. Kein ernst zu nehmendes Unternehmen fragt Passwörter, Kreditkartennummern und ähnliches per E-Mail ab. Auch wenn Sie gerade einen Flug gebucht oder bei Ihrem Lieblings-Versandhändler etwas bestellt haben: Öffnen Sie keine E-Mail-Anhänge, die ZIP- oder EXE-Dateien enthalten. Folgen Sie außerdem keinen vorbereiteten Links in fragwürdigen E-Mails, sondern tippen Sie die Adresse der vermeintlichen Quelle eigenhändig in den Browser ein. Wer trotzdem die Links benutzen will, sollte sorgfältig den Inhalt und die Adresse der daraufhin erscheinenden Seite überprüfen.